Die Lust nach Süßem

Manche begegnen ihm jeden Tag. Für andere ist er ein flüchtiger Bekannter. Er kommt nachmittags vorbei, aber auch gern bei Nacht. Hat er es sich erst einmal gemütlich gemacht, wird man ihn kaum los. Dieser hartnäckige Geselle hört auf den Namen Heißhunger. Er bringt uns dazu, uns aufs Essen zu stürzen. Doch hat er bevorzugte Lebensmittel? Und woher kommt er überhaupt? Gibt es Mittel, die ihn vertreiben? Und wenn er nicht wegwill, hilft dann der Arzt? Wir gehen den Fragen für dich nach und halten einige Tipps bereit.

Was bedeutet Heißhunger?

Heißhunger heißt, wir haben einen außergewöhnlich starken Drang, Salziges, Fettiges oder Süßes zu essen. Solche Heißhungerattacken nutzt unser Körper zum Beispiel, um uns zu signalisieren, dass ihm wichtige Nährstoffe fehlen. Außerdem können hormonelle Veränderungen oder Erkrankungen die Ursache von Heißhunger sein.
 

Woher kommt Heißhunger?

Jugendliche verspüren Heißhunger, wenn sie sich im Wachstum befinden, Frauen während der Schwangerschaft und wir alle haben uns wohl schon aus Frust über eine Tafel Schokolade hergefallen - das Verlangen, bestimmte Lebensmittel zu essen, kann vielerlei Ursachen haben.
Essen wir viele Kohlenhydrate, hat dies Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Dieser rast dann in die Höhe und verstärkt die Insulinausschüttung - wodurch der Blutzuckerspiegel wieder stark abfällt. Die Folge: eine erneute Unterzuckerung und Hunger. Manchmal glauben wir Hunger zu haben, obwohl unser Körper eigentlich Durst verspürt. Unser Tipp: Trinke ein großes Glas Wasser und schaue, ob es genügt.

Welche Arten von Heißhunger gibt es?

Heißhunger auf Süßes und Kohlenhydrate

Eine regelrechte Gier nach Kuchen, Schokolade oder anderen süßen Lebensmitteln ist wohl die häufigste Art von Heißhunger. Der unterzuckerte Körper verlangt in diesem Fall nach Glukose, um weiter leistungsfähig zu bleiben. Ein weiterer Auslöser von Heißhungerattacken kann ein Mangel an Serotonin sein. (Weil dieser Neurotransmitter unsere Stimmungslage beeinflusst, bezeichnet man ihn umgangssprachlich als „Glückshormon“.)

Heißhunger auf Salziges

Hinter Heißhunger nach salzigen Lebensmitteln kann sich eine ernsthafte Erkrankung unseres Körpers verbergen, beispielsweise erhöhter Blutdruck, Diabetes oder eine Schilddrüsenfehlfunktion. Belastende Lebensumstände oder eine ungesunde Ernährungsweise lösen diesen Heißhunger ebenfalls aus. Eine spezielle Form von Heißhunger auf Salziges ist das ausgeprägte Verlangen nach Käse: Wir verspüren es vor allem in stressigen Lebensphasen und bei Kalziummangel.
 

Heißhunger am Abend

Dieser Heißhunger tritt häufig dann auf, wenn unser Körper tagsüber auf zu viel verzichten musste: Er ist gestresst, schüttet Cortisol aus und lässt uns alles essen, was wir während einer Heißhungerattacke in die Finger kriegen können.

Wie vermeide ich Heißhunger?

Wir haben ein paar einfache Tipps und Gewohnheiten zusammengestellt, die helfen, Heißhungerattacken zu stoppen bzw. sie von vorn herein zu vermeiden.
  

Mahlzeiten

Regelmäßiges Essen hilft gegen endlosen Appetit. Definiere feste Zeiten fürs Essen und halte sie ein. Hat sich dein Körper erst mal an den Ablauf gewöhnt, reguliert sich dein Hungergefühl von selbst.
 

Frühstück

Zu deinen regelmäßigen Mahlzeiten gehört – eigentlich selbstredend - auch das Frühstück. Denn das Frühstück hält deinen Blutzuckerspiegel stabil.
 
Lust auf etwas Besonders am frühen Morgen? In unserer Rezeptdatenbank findest du unzählige leckere und gesunde Frühstücksideen.
 

Getränke

Oft verwechseln wir Hunger mit Durst. Greife daher immer zunächst zum Wasserglas, bevor du etwas übereilt isst.
 

Bewegung

Sport verbrennt Kalorien, deshalb haben wir danach Hunger. Langfristig kann dein Training aber den Appetit zügeln. Durch regelmäßige Bewegung normalisiert sich dein Hungergefühl.  
 

Proteine

Eine proteinreiche Ernährung mit Hähnchen, Bohnen oder Quark hilft, eine Berg- und Talfahrt deines Blutzuckerspiegels zu vermeiden. So erhältst du mehr Energie für den ganzen Tag.
 

Heißgetränke 

Ersetze Süßes oder Schokolade mit einer Tasse Tee. Vor allem Grüner Tee oder Pfefferminztee können deinen Appetit zügeln.
 

Bewusstsein

Setze dich mit deinem Hunger auseinander und sei ehrlich zu dir selbst. Möchtest du vielleicht gerade aus Kummer oder Stress Schokolade oder etwas Süßes essen? Mach dir bewusst, was hinter der Heißhungerattacke stecken könnte und überlege, ob du wirklich etwas essen möchtest. Nimmst du regelmäßig etwas zu dir, lässt sich die Frage leicht durch einen Blick auf die Uhr beantworten.

Wann muss ich bei Heißhunger zum Arzt?

Wenn folgende Umstände gegeben sind, empfiehlt sich ein Besuch beim Arzt:
 
  • • Du erlebst täglich Heißhungerattacken.
  • • Du leidest an einem starken Übergewicht.
  • • Du spürst ein ständiges Hungergefühl, isst also viel. Trotzdem verlierst du Gewicht. (Du könntest an einer Schilddrüsenüberfunktion leiden.)
  • • Du fühlst dich immerzu gestresst und bist nervös.
  • • Du bist niedergeschlagen und depressiv.
  • • Du spürst den Heißhunger kurz bevor starke Kopfschmerzen und Sehstörungen auftreten.
  • • Du hast Heißhunger und Darmprobleme wie Verstopfung oder Durchfall und dazu Magenschmerzen.